Aus einer Mail von Nick Roericht an Ilja Erche, Bernhard Meyer, Friedhelm Marcath, Karin Schmidt-Ruhland und Gisela Kasten vom 29.01.05


vorvollzuege zur aktion pinn

vorgeschichte:
offenbar hatte ich schon im letzten jahr meine absicht schon angemeldet: naemlich, die grosse anzahl von ideengebenden, anmachenden lose-blatt-sammlungen auch ins netz bringen zu wollen.....jedenfalls so interpretiere ich bernhards reservierung pinwand in den juengeren netz-aufbereitungen !

also: da gibts es eine sammlung tausender lose blaetter (z.b. ausreissungen aus zeitschriften), aber auch 100-derte bookmarks in den gesammelten, z.t. jahres-gebundenen zeitschriften im keller, die fuer mich, oder wie ich meine fuer die profession, die lehre oder die zeitgeschichte von bedeutung waren oder sind !

so sehe ich - oder wuensche mir, dass dieses material, mittels raffinierter index-kategorien (zeit, fundort, assoziation, und-was-da-immer-noch-interessant sein koennte) abgelegt und auffindbar ist: wobei m.e. den kategorien selbst, d.h. auch ihren speziellen, subjektiven ausweitungen groesste bedeutung zu kommen koennte. oder anders gesagt: gerade die interpretativen katagorien koennten den einzigartigen wert des ganzen darstellen !

so wie fuer arno schmidt sein zettels-kasten, fuer schriftsteller eben wort- und zitaten-sammlungen zu funktionieren hatten, so waren fuer mich eben diese lose-blatt-sammlungen bzw. die hinweiss-zettel in zeitschriften assoziativer quell fuer die praktische arbeit und die lehre !

und so bin ich sicher ueber die existenz und das konkrete des materials: es liegt hier im keller oder in sammel-boxen ! so so bin unsicher in der frage der kategorien: denn sie sollen das besondere sehen, die kriterien des anhaltens und aufhebens offenbaren........
.........und die heute historisch erst- und einmalige moeglichkeit einer ordnung bzw. ablage eines einzelnen items unter mehreren kriterien und der zauber-zugriff elektronischer medien sollen schliesslich den thrill der sammlung voll offenbaren ! whow !

wie da sind:
zeitschriften, mit markern im keller haus 24.1
sammelboxen (die weissen boxen) und gefasste einzelblatt-sammlungen im keller haus 24.1
ruecklaufmaterial aus berlin, z.z. noch im vorkeller hochstraess 8
lose-blattsammungen, juengerer zeit in boxen haus 24.1

wie koennte das praktisch ablaufen ?
weggeben zum scannen muesste fuer die loseblatt-sammlung geprueft werden.
dazu die frage: kann z.b. copylworld, bei denen wir bisher scannen waren, loseblatt-in-A4-ueberformat scannen ? und auch in farbe, was kostet das ?
pro.: koennte schnell, kurz und schmerzlos passieren
con.: wird nur einen teil betreffen koennen, eben die lose-blatt-sammlung
und abhaengig von den kosten.

bedingt, dass ich dann erst am bildschirm indexierung/betitelung vornehmen koennte !

die in-haus-loesung: scannen hier im haus hochstraess 24.1
pro.. unmittebare steuerung, ggfls. unmittelbare betitellung
wahrscheinlich auch die gebundenen zeitschriften moeglich
con.: hardware: muss es doch ein neuer A3 scanner her !
langsamer bei maschinen-einzugs-geeignetem material

ja, so hier zum abschluss: doch die zentrale frage nach interessanter indexierung - und sicher kommen hier kategorien dazu, eben beim machen - siehe: ueber das allmaehliche verfertigen.........usw. !
zeit; orten; namen; phaenomen; associationen; welten-gegenwelten; was-drin-gesehen; clue;
gibt es gar die moeglichkeit die matrix - bzw. deren neu-schreibung, die nun in der buecher-ecke schlummert zu bemuehen ? oder stellt sich hier eine eigene-spezielle matrix ein: was ja im guenstigsten falle eine erfahrbare gesamtgestalt ergeben koennte ?

unerbrechung: anruf klitze; traudel k. verspricht foto kopf-der-70er-jahre sofort zu schicken !
und nun brauche ich reaktionen/kommentare von bernhard/ilja/friedhelm/gise & karin ?!