interview hier zufällig ausgewählt. systematisch kann auf die interviews über studierende oder lehrende zugegeriffen werden

interviewer:
marion godau
2004-03-05


protraitbild

Christiaan von Kamptz
wie wuerdest du jemand anderem deinen job erklaeren?
Ich bin Designer / Kreativer. Themenschwerpunkt ist die räumliche Umsetzung von Unternehmensidentitäten. Im einzelnen ist das ?Environmental Branding? (Stores, Messe, Showrooms) und ?Corporate Signage? (Leit- und Informationssysteme).

welche arbeiten oder auch ereignisse waren besonders wichtig fuer dich?
Ein Jahr Auslandsaufenthalt in Holland ? Studium an der Akademie industrielle Formgestaltung (AIVE) in Eindhoven und praktische Arbeit in Industriedesign-Agenturen (Rotterdam, Amsterdam). Eine sehr prägende Erfahrung und sinnvolle Erweiterung der Lehre in Berlin.

mit wem bist du so in verbindung oder mit wem arbeitest du zusammen?
Mein Agenturpartner ist ein ehemaliger Student der Hochschule der Künste Berlin.

triffst du noch ehemalige id4ler oder arbeitest du mit ihnen zusammen?
Zu einigen ehemaligen ID4lern habe ich noch Kontakt, teilweise auch auf Projektebene.

woran oder wo wuerdest du gerne arbeiten? was wuerde dich reizen?
Frei von finanziellen Sachzwängen Designkonzepte und Ideen entwickeln und umsetzen. Die praktischen Erfahrungen in die Lehre einbringen.

wer oder was inspiriert dich/bewunderst du im moment? wer oder was bringt dich auf ideen und turnt dich an?
Da muss man nur die Augen aufhalten!

was faellt dir als erstes ein, wenn du an dein studium im id4 denkst?
Eigentlich zweierlei: erstens die ganz tolle Grundlehre. Zweitens war die Fachgruppe (ID4) sehr klein. Dadurch hatten wir ein ?intimes? Verhältnis zueinander. Es war freundschaftlich und persönlich.

was hat dir für die praxis am meisten gebracht?
Das Studium, das Auslandsjahr und meine Arbeit bei Meta Design. Ich habe relativ zügig nach dem Studium für fünf Jahre dort gearbeitet und den dortigen 3D-Bereich mit aufgebaut, den es damals noch nicht gab. Das war eine große Herausforderung.

welche lehr-ansätze von id4 funktionieren für dich noch? oder vielleicht gerade heute?
Nach wie vor das integrierte Studium. Der Fachbereich agierte nicht isoliert, sondern themenübergreifend. Auch die designtheoretischen Fächer wurden in die Projekte integriert.

wenn du gerade nicht arbeitest, wo bist du am liebsten?
Im Urlaub.

auf was koenntest du leicht verzichten?
Am ehesten auf Konsum, jedoch nicht auf ein Minimum an Komfort. (Ist das ein Widerspruch?)

was hat dir im studium gefehlt? allgemein und bei id4?
Das Vermitteln, wie es in der Praxis läuft, ist in der Lehre eigentlich nicht zu leisten. Ich hätte mir aber gewünscht, dass das Projektstudium strukturierter gewesen wäre.